Allgemeine Geschäftsbedingungen www.losbox-shop.de

INHALT
ARTIKEL 1 - Begriffsbestimmungen
ARTIKEL 2 - Identität des Unternehmers
ARTIKEL 3 - Anwendbarkeit
ARTIKEL 4 - Das Angebot
ARTIKEL 5 - Die Vereinbarung
ARTIKEL 6 - Widerrufsrecht
ARTIKEL 7 - Kosten im Falle des Widerrufs
ARTIKEL 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts
ARTIKEL 9 - Der Preis
ARTIKEL 10 - Konformität und Garantie
ARTIKEL 11 - Lieferung und Ausführung
ARTIKEL 12 - Dauer Transaktionen Dauer, Kündigung und Verlängerung
ARTIKEL 13 - Zahlung
ARTIKEL 14 - Beschwerdeverfahren
ARTIKEL 15 - Streitigkeiten

ARTIKEL 1 – DEFINITIONEN
In diesen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:
Bedenkzeit: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
Verbraucher: die natürliche Person, die nicht in Ausübung eines Berufs oder Gewerbes handelt und
mit dem Unternehmer einen Fernabsatzvertrag abschließt;
Tag: Kalendertag;
Dauergeschäft: ein Fernabsatzvertrag über eine Reihe von Produkten und/oder
Dienstleistungen, deren Liefer- und/oder Abnahmeverpflichtung zeitlich verteilt ist;
Dauerhafter Datenträger: jedes Mittel, das dem Verbraucher oder Unternehmer dies ermöglicht
an ihn persönlich adressierte Informationen für die Zukunft speichern
Abfrage und unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen.
Widerrufsrecht: Die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Bedenkzeit auf das Widerrufsrecht zu verzichten
der Fernabsatzvertrag;
Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die Verbrauchern Produkte und/oder Dienstleistungen im Fernabsatz anbietet;
Fernabsatzvertrag: ein Vertrag, bei dem im Rahmen eines vom Unternehmer organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten und/oder Dienstleistungen bis einschließlich des Vertragsabschlusses ausschließlich eine oder mehrere Fernabsatztechniken zum Einsatz kommen Kommunikation;
Fernkommunikationstechnik: Mittel, das zum Schließen verwendet werden kann
eine Vereinbarung, ohne dass sich Verbraucher und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum befinden
versammelt.

ARTIKEL 2 – IDENTITÄT DES UNTERNEHMERS
Stefan Schot firmiert unter dem Namen Eudokia Internet and Design, mit www.losbox-shop.del als Verkaufsseite und mit Büro unter
der Bergweg 341b in Rotterdam (Niederlande);
Erreichbar unter der Telefonnummer +31 (0)10 - 466 02 72, Montag bis Freitag ab 8.00 Uhr
morgens bis 20 Uhr;
E-Mail-Adresse: info@losbox-shop.de;
Nummer der Handelskammer: 55422438;
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL002176288B12

ARTIKEL 3 – ANWENDBARKEIT
1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und an
jeder zwischen Unternehmer und Verbraucher abgeschlossene Fernabsatzvertrag.
2. Vor Abschluss des Fernabsatzvertrages gilt der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Bedingungen, die dem Verbraucher zur Verfügung gestellt werden. Ist dies vernünftigerweise nicht möglich,
wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrages darauf hingewiesen, dass die allgemeinen
Geschäftsbedingungen können beim Unternehmer eingesehen werden und werden auf Wunsch des Verbrauchers schnellstmöglich zugesandt
können kostenlos versendet werden.
3. Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Weg abgeschlossen, gelten die hiervon abweichenden
voriger Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Bedingungen werden dem Verbraucher elektronisch zur Verfügung gestellt
so dass es vom Verbraucher leicht gelagert werden kann
auf einem dauerhaften Datenträger. Ist dies zumutbar nicht möglich, vor der
Fernabsatzvertrag geschlossen wird, geben Sie an, wo der allgemeine
Allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch gelesen werden können und dass sie auf Anfrage der erhältlich sind
Verbraucher werden kostenlos elektronisch oder auf andere Weise übermittelt.
4. Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestimmte Produkte bzw
Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die zweiten und dritten Absätze der entsprechenden
gelten und der Verbraucher kann sich im Falle widersprüchlicher allgemeiner Geschäftsbedingungen jederzeit abmelden
sich auf die für ihn günstigste anwendbare Bestimmung verlassen.

ARTIKEL 4 - DAS ANGEBOT
1. Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist,
darauf wird im Angebot ausdrücklich hingewiesen.
2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte
und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine angemessene Bewertung zu ermöglichen
Angebot des Verbrauchers. Wenn der Unternehmer verwendet
Abbildungen, diese sind eine wahrheitsgetreue Darstellung der angebotenen Produkte und/oder
Dienstleistungen. Offensichtliche Irrtümer oder offensichtliche Irrtümer im Angebot binden den Unternehmer nicht.
3. Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass es dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und
Verpflichtungen, die mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft in der
Besondere:
- der Preis einschließlich Steuern;
- allfällige Lieferkosten;
- Art und Weise des Vertragsabschlusses und welche Maßnahmen
- hierfür erforderlich sind;
- ob das Widerrufsrecht gilt oder nicht;
- die Art der Zahlung, Lieferung und Ausführung des Vertrages;
- die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist, innerhalb derer die
- Unternehmer garantiert den Preis;
- die Höhe des Tarifs für Fernkommunikation, wenn die Kosten für die
Nutzung der Technologie für die Fernkommunikation werden berechnet auf a
andere Grundlage als der reguläre Basistarif für das genutzte Kommunikationsmittel;
- ob die Vereinbarung nach Abschluss archiviert wird, und wenn ja, auf welcher
- die Art und Weise, wie sie vom Verbraucher eingesehen werden kann;
- die Art und Weise, in der der Verbraucher vor Abschluss des Vertrages die verwendet
kann im Rahmen der Vereinbarung bereitgestellte Daten überprüfen und auf Wunsch wiederherstellen;
- alle anderen Sprachen, in denen die Vereinbarung zusätzlich zu Niederländisch abgeschlossen werden kann
Abgeschlossen;
- die Verhaltenskodizes, denen der Unternehmer unterliegt, und die Art und Weise, wie die
Verbraucher können diese Verhaltenskodizes elektronisch einsehen; und die Mindestdauer des Fernabsatzvertrags bei einem langfristigen Geschäft.

ARTIKEL 5 - DIE VEREINBARUNG
1. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4 kommt der Vertrag am zustande
Moment der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Einhaltung der
angegebenen Bedingungen.
2. Wenn der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen hat, bestätigt der Verbraucher
Unternehmer unverzüglich elektronisch den Eingang der Annahmeerklärung der
Angebot. Solange der Zugang dieser Annahme durch den Unternehmer nicht bestätigt wurde,
der Verbraucher, den Vertrag aufzulösen.
3. Wenn der Vertrag elektronisch geschlossen wird, wird der Unternehmer angemessen
technische und organisatorische Maßnahmen zur Sicherung der elektronischen Übermittlung von
Daten und sorgt für eine sichere Webumgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann,
der Unternehmer wird hierfür geeignete Sicherheitsmaßnahmen treffen.
4. Der Unternehmer kann sich – im gesetzlichen Rahmen – darüber informieren, ob der Verbraucher
seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie all jene Tatsachen und Faktoren, die
sind wichtig für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrages. Wenn die
Aufgrund dieser Untersuchung hat der Unternehmer gute Gründe, den Vertrag nicht einzugehen
er ist berechtigt, einen Auftrag oder Antrag mit Gründen abzulehnen oder der Ausführung nachzukommen
besondere Bedingungen anhängen.
5. Der Unternehmer stellt dem Verbraucher mit dem Produkt oder der Dienstleistung die folgenden Informationen zur Verfügung,
schriftlich oder in einer Weise, dass sie für den Verbraucher zugänglich ist
auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert sind, fügen Sie bei:
a. die Besuchsadresse der Niederlassung des Unternehmers, wo der Verbraucher mit Beschwerden ist
kann gehen;
b. die Bedingungen, unter denen und in welcher Weise der Verbraucher das Widerrufsrecht ausübt
verwenden darf, oder eine klare Aussage über den Ausschluss der
Rücktrittsrecht;
c. die Informationen über Garantien und bestehenden Kundendienst;
d. die in Artikel 4 Absatz 3 dieser AGB enthaltenen Angaben, sofern es sich nicht um Unternehmer handelt
dem Verbraucher bereits vor Vertragsabschluss Daten zur Verfügung gestellt hat;
e. die Voraussetzungen für die Beendigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit hat
von mehr als einem Jahr oder von unbestimmter Dauer.
6. Im Falle einer teuren Transaktion gilt die Bestimmung im vorstehenden Absatz nur für die
Erste Lieferung.

ARTIKEL 6 - WIDERRUFSRECHT
Bei der Lieferung von Produkten:
1. Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Widerruf zu kündigen
Kündigungsgrund innerhalb von 14 Tagen. Diese Bedenkzeit beginnt am Tag
nach Erhalt des Produkts durch den Verbraucher oder eine vom Verbraucher vorab bezeichnete
und einem dem Unternehmer bekannt gegebenen Vertreter.
2. Während der Bedenkzeit behandelt der Verbraucher das Produkt und die
Verpackung. Er wird das Produkt nur im erforderlichen Umfang auspacken oder verwenden
soll beurteilen können, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er seine mag
vom Widerrufsrecht Gebrauch macht, wird er die Ware mit sämtlichem Zubehör zurücksenden und - sofern
vernünftigerweise möglich - Rücksendung an den Unternehmer im Originalzustand und in der Originalverpackung,
gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers.
Bei der Erbringung von Dienstleistungen:
3. Bei der Erbringung von Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Widerruf zu kündigen
Begründung für mindestens vierzehn Tage, beginnend mit dem Tag
des Vertragsabschlusses.
4. Um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, wird sich der Verbraucher auf die
angemessen und angemessen und
klare Anweisungen.

ARTIKEL 7 - KOSTEN BEI RÜCKTRITT
1. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, werden die Kosten nicht überschritten
Rücksendung auf seine Kosten.
2. Hat der Verbraucher einen Betrag gezahlt, wird der Unternehmer diesen Betrag unverzüglich zahlen
möglich, spätestens jedoch 30 Tage nach Rückgabe oder Stornierung.

ARTIKEL 7 - KOSTEN BEI RÜCKTRITT
1. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, werden die Kosten nicht überschritten
Rücksendung auf seine Kosten.
2. Hat der Verbraucher einen Betrag gezahlt, wird der Unternehmer diesen Betrag unverzüglich zahlen
möglich, spätestens jedoch 30 Tage nach Rückgabe oder Stornierung.

ARTIKEL 8 - AUSSCHLUSS WIDERRUFSRECHT
1. Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers ausschließen, soweit dies in vorgesehen ist
Absätze 2 und 3. Der Ausschluss des Widerrufsrechts gilt nur, wenn der Unternehmer
deutlich im Angebot angegeben, zumindest rechtzeitig vor Vertragsschluss.
2. Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur möglich für Produkte:
a., die vom Unternehmer nach den Vorgaben des
Verbraucher;
b. die eindeutig persönlicher Natur sind;
c. die naturgemäß nicht zurückgegeben werden können;
3. Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur möglich für Dienstleistungen:
a.über Unterkunft, Transport, Restaurantbetrieb oder Freizeitaktivitäten, die auf a
bestimmtes Datum oder während eines bestimmten Zeitraums;
b. deren Lieferung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers zuvor begonnen wurde
die Bedenkzeit ist abgelaufen;
c. über Wetten und Lotterien.

ARTIKEL 9 - DER PREIS
1. Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer gelten die Preise der
Produkte und/oder Dienstleistungen werden nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen als Folge von
Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
2. Ungeachtet des vorstehenden Absatzes kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen anbieten, deren Preise
Schwankungen des Finanzmarktes unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat
hat, mit variablen Preisen. Diese Bindung an Schwankungen und die Tatsache
dass es sich bei den genannten Preisen um Richtpreise handelt, wird im Angebot angegeben.
3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig
zulässig, wenn sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben.
4. Preiserhöhungen ab 3 Monate nach Vertragsschluss sind nur zulässig
zulässig, wenn der Unternehmer dies vorgeschrieben hat und:
a) sie das Ergebnis gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen sind; oder
b. Der Verbraucher ist berechtigt, den Vertrag mit Wirkung zum Tag zu kündigen
ab dem die Preiserhöhung wirksam wird.
5. Die im Angebot von Produkten oder Dienstleistungen angegebenen Preise enthalten die Mehrwertsteuer.

ARTIKEL 10 – KONFORMITÄT UND GARANTIE
1. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen den
Vereinbarung, die im Angebot angegebenen Spezifikationen, zu den angemessenen Anforderungen von
Solidität und/oder Verwendbarkeit und das Datum des Abschlusses der
Vereinbarung bestehender gesetzlicher Bestimmungen und/oder behördlicher Vorschriften. Für den Fall, dass
vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für andere geeignet ist
als bei normalem Gebrauch.
2. Eine Garantie des Unternehmers, Herstellers oder Importeurs berührt die nicht
gesetzliche Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher haben kann
kann der Unternehmer geltend machen.

ARTIKEL 11 – LIEFERUNG UND LEISTUNG
1. Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme größtmögliche Sorgfalt walten lassen
Entgegennahme und Ausführung von Produktbestellungen und Antragsprüfung
für die Erbringung von Dienstleistungen.
2. Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen bekannt gegeben hat
erstellt.
3. Unter Beachtung der diesbezüglichen Angaben in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen
angegeben, bearbeitet das Unternehmen angenommene Bestellungen zügig, spätestens jedoch innerhalb von 30
Tage, es sei denn, es wurde eine längere Lieferfrist vereinbart. Wenn die Lieferung
verzögert oder ein Auftrag nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann
ausgeführt, erhält der Verbraucher diese spätestens 30 Tage nach Aufgabe der Bestellung
Nachricht hat. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag kostenlos zu kündigen
kündigen und Anspruch auf Entschädigung haben.
4. Im Falle einer Auflösung gemäß dem vorstehenden Absatz zahlt der Unternehmer den Betrag, den die
der Verbraucher so schnell wie möglich bezahlt hat, spätestens jedoch 30 Tage nach Auflösung,
Rückzahlung.
5. Wenn sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich erweist, wird der Unternehmer
sich bemühen, einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Spätestens bei Lieferung wird auf sein
klar und verständlich benachrichtigt werden, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Biene
Ersatzartikel, kann das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten für a
etwaige Rücksendungen gehen zu Lasten des Unternehmers.
6. Das Risiko der Beschädigung und/oder des Verlusts von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum
Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen vorher bestimmten und an den Unternehmer
bekannt gegebenen Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

ARTIKEL 12 – DAUER VON TRANSAKTIONEN DAUER, STORNIERUNG UND VERLÄNGERUNG
Stornierung
1. Der Verbraucher kann einen Vertrag abschließen, der auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde und sich bis erstreckt
die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen zu jeder Zeit
unter Beachtung der vereinbarten Stornoregeln jederzeit kündigen und a
Kündigungsfrist von höchstens einem Monat.
2. Der Verbraucher kann einen Vertrag abschließen, der für eine bestimmte Zeit geschlossen wurde und sich bis erstreckt
die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen zu jeder Zeit
jederzeit zum Ende der Befristung unter Beachtung der Kündigungsfrist kündigen
vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat.
3. Der Verbraucher kann die in den vorstehenden Absätzen genannten Verträge schließen:
- jederzeit kündigen und sind nicht auf eine Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem beschränkt
bestimmten Zeitraum;
- mindestens so kündigen, wie sie von ihm eingegangen sind;
- immer mit der gleichen Kündigungsfrist kündigen, die der Unternehmer für sich selbst festgelegt hat.
Verlängerung
4. Ein Vertrag, der für eine bestimmte Zeit geschlossen wurde und sich auf die vereinbarten Personen erstreckt
Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen, darf nicht stillschweigend erfolgen
für einen bestimmten Zeitraum verlängert oder verlängert werden.
5. Abweichend vom vorstehenden Absatz, ein Vertrag, der auf bestimmte Zeit geschlossen wurde und
was sich auf die regelmäßige Zustellung von Tagesnachrichten und Wochenzeitungen und Zeitschriften erstreckt
stillschweigend um einen bestimmten Zeitraum von bis zu drei Monaten verlängert werden, wenn die
Verbraucher können diese Verlängerungsvereinbarung zum Ende der Verlängerungsfrist mit kündigen
eine Kündigungsfrist von höchstens einem Monat.
6. Ein Vertrag, der für eine bestimmte Zeit geschlossen wurde und sich auf die vereinbarten Personen erstreckt
Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen, können nur stillschweigend auf unbestimmte Zeit abgeschlossen werden
verlängert, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Kündigungsfrist von höchstens kündigen kann
einen Monat und eine Kündigungsfrist von höchstens drei Monaten, wenn der Vertrag dauert
bis zur regelmäßigen, aber weniger als einmal im Monat, Zustellung von Tages-, Nachrichten u
Wochenzeitungen und Zeitschriften.
7. Eine befristete Vereinbarung zur regelmäßigen Lieferung von
Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitungen und Zeitschriften (Probe- oder Schnupper-Abo) sind es nicht
stillschweigend fortgesetzt und endet automatisch mit Ablauf der Probe- bzw. Einführungszeit
Teuer
8. Wenn ein Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat, kann der Verbraucher nach einem Jahr kündigen
den Vertrag jederzeit mit einer Frist von höchstens einem Monat kündigen,
es sei denn, Angemessenheit und Billigkeit sprechen gegen eine Kündigung vor Ablauf des vereinbarten Termins
teuer zu widerstehen.

ARTIKEL 13 - ZAHLUNG
1. Sofern nicht anders vereinbart, muss der vom Verbraucher geschuldete Betrag
Beträge, die vor der Lieferung zu zahlen sind
in Artikel 6 Absatz 1. Im Falle eines Vertrages über die Erbringung einer Dienstleistung ist dies
Frist, nachdem der Verbraucher die Vertragsbestätigung erhalten hat.
2. Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher finden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen niemals Anwendung
Vorauszahlung von mehr als 50 % ist vereinbart. Wenn Vorauskasse vereinbart ist,
der Verbraucher kann keine Rechte in Bezug auf die Ausführung der geltend machen
betreffende Bestellung oder Dienstleistung(en), bevor die vereinbarte Anzahlung geleistet wurde
aufgetreten.
3. Der Verbraucher ist verpflichtet, Unrichtigkeiten in den bereitgestellten oder angegebenen Zahlungsdaten zu korrigieren
sofort an den Unternehmer.
4. Bei Zahlungsverzug des Verbrauchers hat der Unternehmer vorbehaltlich der gesetzlichen
Beschränkungen das Recht auf Erstattung der dem Verbraucher im Voraus mitgeteilten angemessenen Kosten
berücksichtigen.

ARTIKEL 14 – BESCHWERDEVERFAHREN
1. Der Unternehmer verfügt über ein ausreichend bekannt gemachtes Beschwerdeverfahren und
behandelt die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.
2. Reklamationen über die Ausführung des Vertrages müssen innerhalb einer angemessenen Frist vollständig und vollständig eingereicht werden
klar beschrieben und dem Unternehmer vorgelegt, nachdem der Verbraucher die Mängel entdeckt hat
beobachtet hat.
3. Reklamationen werden dem Unternehmer innerhalb einer Frist von 14 Tagen in Rechnung gestellt
ab Eingangsdatum. Wenn eine Reklamation absehbar länger dauert
Bearbeitungszeit wird der Unternehmer innerhalb der Frist von 14 Tagen antworten
mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis, wann der Verbraucher eine ausführlichere erhalten wird
kann mit einer Antwort rechnen.
4. Wenn die Beschwerde nicht in gegenseitiger Absprache gelöst werden kann, entsteht daraus ein Streit
Gegenstand des Streitbeilegungsverfahrens.

ARTIKEL 15 – STREITIGKEITEN
1. Auf Vereinbarungen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, denen diese allgemeinen
Geschäftsbedingungen, gilt ausschließlich niederländisches Recht.
2. Streitigkeiten zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmer über die Erstellung oder Durchführung von
Vereinbarungen in Bezug auf von diesem Unternehmer zu liefernde oder zu liefernde Produkte und
Dienstleistungen, kann, vorbehaltlich der nachstehenden Bestimmungen,
werden sowohl vom Verbraucher als auch vom Unternehmer dem Streitbeilegungsausschuss vorgelegt
Webshop, Postfach 90600, 2509 LP, Den Haag (www.sgc.nl).
3. Eine Streitigkeit wird nur dann von der Streitbeilegungskommission behandelt, wenn die
Der Verbraucher hat seine Beschwerde zunächst innerhalb einer angemessenen Frist beim Unternehmer eingereicht.
4. Spätestens drei Monate nach Entstehung der Streitigkeit muss die Streitigkeit schriftlich bei der eingereicht werden
Schlichtungsausschuss eingerichtet werden.
5. Wenn der Verbraucher eine Streitigkeit der Streitbeilegungskommission vorlegen möchte, die
Unternehmer ist an diese Wahl gebunden. Wenn der Unternehmer das will, wird es der Verbraucher tun
innerhalb von fünf Wochen nach entsprechender schriftlicher Aufforderung durch den Unternehmer,
muss angeben, ob er dies ebenfalls wünscht oder ob er die Streitigkeit durch den behandeln lassen möchte
zuständiges Gericht dafür. Wird der Unternehmer nicht über die Wahl des Verbrauchers innerhalb der
Frist von fünf Wochen, so ist der Unternehmer berechtigt, die Streitigkeit dem zu unterbreiten
zuständiger Gerichtshof.
6. Der Streitbeilegungsausschuss trifft eine Entscheidung unter den in
das Reglement des Schlichtungsausschusses. Die Entscheidungen des Streitbeilegungsausschusses
erfolgen durch verbindliche Beratung.
7. Der Streitbeilegungsausschuss wird eine Streitigkeit nicht behandeln oder die Bearbeitung einstellen, wenn dies der Fall ist
der Unternehmer Zahlungsaufschub erhalten hat, in Konkurs gegangen ist oder
seine Geschäftstätigkeit wirksam beendet hat, bevor eine Streitigkeit durch den Ausschuss beigelegt wird
Die Sitzung wurde besprochen und ein endgültiges Urteil gefällt.
8. Wenn zusätzlich zum Webshop Disputes Committee ein anderer anerkannter oder
Schlichtungsausschüsse für Verbraucherangelegenheiten (SGC) oder das Financial Complaints Institute
Für Streitigkeiten ist der dem Kifid-Services (Kifid) angeschlossene Schlichtungsausschuss zuständig
sich hauptsächlich auf die Methode des Fernabsatzes oder der Erbringung von Dienstleistungen beziehen
Schlichtungsausschuss Webshop ausschließlich autorisiert. Für alle anderen Streitigkeiten das andere
anerkannter Streitbeilegungsausschuss, der SGC oder Kifid angeschlossen ist.

Letzte Anpassung 10. Juni 2022

© 2012 - 2022 ideeenbusshop | sitemap | rss | ecommerce software - powered by MyOnlineStore